Pyrenäen, Tag 5

Die Route bei GPSies

 

 

Die Strecke

 

Welch ein Gegensatz, verglichen mit heute war gestern Andorra tot. Wenn ihr mal nach Andorra kommt, richtet es ein, dass ihr abends nach Andorra reinkommt und morgens raus. Auf keinen Fall umgekehrt.

 

Wieder einen Ortskundigen getroffen, diesmal einen 1er BMW. Über die N-116 durch den Gorges de la Carança. Die erste Hälfte ich vorne, die Zweite er. Hat Spass gemacht.

 

Ich bin gut vorangekommen, da lag noch ein Abstecher ins Massive du Canigou drin. Also hoch zum Col du Jou. Ich wurde eintäuscht, die Luft war viel zu feucht, von Fernsicht konnte keine Rede sein. Hier beginnt auch eine Route Forestière, die sollte westlich um den Pic Canigou führen. War mir alleine mit Vollpackung dann aber doch zu gefährlich, ich fuhr östlich um ihn rum.

 

Über die D3/GI-503 nach Spanien rüber, empfehlenswert . Durch die Ebene von La Jonquera. Sieht schlimm aus da, dutzende Quadratkilometer nur verbrannte Bäume. Den Brandgeruch riecht man noch heute.

 

Noch kurz über den Coll de Banyuls zurück nach Frankreich, anschliessend der Küste nach in Richtung Portbou.

 

Portbou:
Ich dachte immer, hier würde man nicht wissen wie das Wort Veränderung geschrieben wird. Doch jetzt hat’s auch mein Lieblingsrestaurant getroffen, Besitzerwechsel, Umbau, es nicht mehr dasselbe.

 

Auch hier hat’s Schweizer, zumindest zwei solothurner Motorräder standen im Park des La Masia rum. Ich dagegen logierte im Hostal Juventus, den Aufpreis für's La Masia werd ich mir aber für's nächste Jahr überlegen.

 

Ich mach hier jetzt keine Werbung fürs Juventus.